Seite auswählen

Heute hatte ich ein Gespräch mit einer Mutter über ihre 1,5 Jahre alte Tochter. Sie war verzweifelt und echt am Ende mit ihren Nerven. Sobald sie sich aus dem Blickwinkel ihrer Tochter entfernte, fing diese an zu weinen. Ständig will ihre Tochter ihren Willen durchzusetzen und schlafen tut sie auch  nur noch mit Mama. Die Mutter sagte mir ganz ehrlich, dass sie auf dem Zahnfleisch gehe und nicht mehr wisse, was sie machen soll.

Ich kann Dir helfen!

Kinder ab 1,5 Jahren haben schon eine genaue Vorstellung was sie wollen. Sie möchten mit ihren Problemen ernst genommen werden. Sie kommen in dieser Zeit in die „Ich-Phase“, wo sie nur noch sich selber sehen und die Wünsche anderer nicht von Interesse sind.

Wie sollte man als Mutter reagieren?

 

Höre Deinem Kind aktiv zu.

Das heißt, auch wenn es noch nicht sprechen kann, schau was es dir auch nonverbal zeigen will. Zum Beispiel: „Du legst Deinem Kind ein Stück Apfel hin. Dein Kind fängt sofort an zu weinen und wirft den Apfel auf den Boden.“ Anstatt wütend zu reagieren atme einmal kurz durch und frage: „Warum wirfst du den Apfel auf den Boden? Magst Du den Apfel nicht?“ Willst du vielleicht eine Banane?“ Wenn es dies mit einem Kopf nicken bejaht, würde ich mein Kind noch darauf hinweisen, dass man den Apfel jetzt leider nicht mehr essen kann und das es besser ist den Apfel nur zur Seite zu schieben.

 

Erkläre Deinem Kind warum du etwas nicht möchtest.

Sag Deinem Kind nicht einfach nur „Nein“, sondern erkläre auch warum. Wenn es zum Beispiel einen Stecker in die Steckdose stecken möchte, erkläre warum es das nicht darf und biete an es zusammen zu tun. So fühlt es sich ernst genommen.

 

Lass Dein Kind mit entscheiden.

Ab einem Alter von 1,5 Jahren kannst du Deinem Kind die Wahl zwischen zwei Dingen geben. Zum Beispiel: „Möchtest du die rote oder die blaue Jacke anziehen.“ Wenn Dein Kind schon 2,5 bis 3 Jahre ist kann es schon meist selber äußern was es gerne möchte. Zum Beispiel: „Ich will nicht Dreirad fahren, ich will lieber im Sand spielen.“ Wenn du nichts dagegen hast, kannst du Deinem Kind den Willen lassen und es fühlt sich in seiner Persönlichkeit gestärkt.

 

Reagiere verständnisvoll auf den Wutausbruch deines Kindes.

Kinder die einen Wutausbruch haben, sind im nach hinein oft über sich selber erschrocken. Du kannst sie mit Deinem Verständnis beruhigen. Nimm es in den Arm, tröste es und sag Deinem Kind wie gut du es verstehst. Oft ärgern sie sich ja über Dinge wie zum Beispiel, das es beim Schuh anziehen nicht so klappt, wie gewollt.

 

Biete Deinem Kind Hilfe an.

Wenn Du merkst, dass sich Dein Kind kurz vor einem Wutanfall befindet, vielleicht weil es gerade seine Jacke nicht richtig anbekommt, dann biete Deine Hilfe an. Es kann aber auch sein dass diese nicht so angenommen wird. Manchmal hilft es auch das Kind mit einem lustigen Einwand abzulenken, sodass es die eigentliche Wut vergisst.

 

Es ist gerade bei sehr willensstarken Kindern, für Eltern nicht immer leicht und oft anstrengend. Gerade wenn die Wutanfälle sich am Tag häufen.

Ich kann Dir helfen!

Geht es Dir so, wie oben beschrieben und bist du verzweifelt? Dann werden die Tipps zwar hilfreich für dich sein, aber ein richtiges Coaching wäre da besser.

Ich biete Coachings für Mütter an, die genau dieses Problem haben. Sie gehen auf dem Zahnfleisch und würden sich nichts sehnlicher wünschen, als ein harmonisches, ruhiges Familien leben. Ich biete Dir eine Analyse deiner Familienstruktur und werde mit Dir Schritt für Schritt an einem perfekten Familienleben arbeiten. Mein Ziel ist es, das du entspannt und ausgeschlafen bist und Dein Kind dich liebt und ihr alle ein harmonisches Familienleben führt.

Wenn du dieses Angebot jetzt interessant findest dann melde Dich unter

antwort@steffigerdes.com

Ich freue mich von Dir zu hören.

Und vergiss nicht

Glaube an Dich, denn du bist die perfekteste Mama, die Dein Kind haben kann.

 

Deine

Wenn du jetzt noch mehr über Tipps zum Einschlafen, Beikost und viele andere Themen rund um dein Baby erfahren möchtest: dann trag dich doch einfach in den Newsletter ein und du erhältst viele nützliche Tipps von mir.

GRATIS: 10 Tipps wie du mehr Zeit für dich hast, und dich gut dabei fühlst.

Ich freue mich auch über jeden Kommentar, den ihr mir zu diesem Artikel schreibt und wenn du ganz persönliche Fragen hast, hier ist meine E-mail:

antwort@steffigerdes.com