Seite auswählen

 

In vielen Foren im Internet aber auch in Spiel- und Krabbelgruppen wird über das Thema „Schlafen“, wo und wie lange diskutiert. Oft bekommen Mamas ein schlechtes Gewissen und machen sich Gedanken, weil ihr Kind noch nicht durch schläft und weil es immer noch im Elternbett schläft und und, und…

Heute möchte ich den Müttern etwas Mut und Zuspruch mitgeben. Ihr macht es bestimmt richtig.

Ich kann Dir helfen!

GRATIS: 10 Tipps wie du mehr Zeit für dich hast, und dich gut dabei fühlst.


Jeder kann doch selber entscheiden ob er es haben kann das das Kind im Elternbett schläft oder im Bettchen daneben. Oder sogar im eigenen Zimmer neben an.

Du solltest für dich und Deiner Familie den möglichst besten und auch bequemsten Weg wählen. Ja du hast richtig gelesen. Den bequemsten Weg, den in der Nacht sollte man nicht irgendwelche Experimente machen. Wenn du Dein Kind noch stillst, wirst du dieses auch nachts tun. Warum solltest du es dann nicht im Elternbett schlafen lassen? Für dich und auch für Dein Kind ist es das bequemste. Du kannst es einfach neben dich legen und ihr könnt danach sofort beide weiter schlafen. Das wäre etwas anderes, wenn Dein Kind im anderen Zimmer liegt. Du müsstest erst selber aufstehen, Dein Kind aus dem Bett holen um es in einem Stillsessel oder auch bei Dir im Bett zu stillen.

Vielleicht gehörst du aber auch zu den Mamas die Angst haben, dass du Dein Baby im Elternbett erdrückst. Dann tue dir den Stress doch nicht an und lass es lieber in seinem eigenen Bett schlafen. Das Bett kann ja neben Deinem Bett stehen und du musst Dein Baby dann nur noch zum Stillen hinüber holen.

Vielleicht muss Dein Partner aber auch früh raus und er kommt mit Kind im Zimmer nicht richtig zur Ruhe. Dann wäre es vielleicht doch besser es in einem anderen Zimmer schlafen zu lassen.

Du siehst es gibt viele Möglichkeiten wo und wie du Dein Kind schlafen lässt. Horche in dich hinein und finde so die beste Situation für Dich und Deine Familie.

Lass Dir nicht einreden, dass Dein Umgang mit Deinem Kind ein verwöhnen ist und versuche selbstbewusst und stark zu sein. Ach ja und noch was: Ein Kind kann man im ersten Lebensjahr nicht verwöhnen. J

Wenn du dich mal „auskotzen“ musst, weil wieder irgendeiner blöde Sprüche über Dich und Deine Erziehungsmethoden gemacht hat, dann schreib mir doch ganz einfach eine Email unter

antwort@steffigerdes.com

Ich schreibe Dir schnellst möglich zurück. Ich freue mich auf  Dich.

Ich kann Dir helfen!

GRATIS: 10 Tipps wie du mehr Zeit für dich hast, und dich gut dabei fühlst.


Denke immer daran

Du bist eine tolle Mutter und du wurdest von Deinem Kind ausgesucht. Du hast dazu beigetragen das dieses wundervolle Wesen leben kann.

Dein Kind braucht Dich und Du weißt im Inneren ganz genau, was für Dein Kind richtig ist.

Glaube an Dich und Deine Fähigkeiten und Du wirst sehen auch durch diese Zeit werdet ihr gehen. Versuche sie zu genießen.

Später wirst du vielleicht einmal darüber lachen und sagen: „Wie ungeduldig Du doch warst und wie schön doch die Zeit mit Deinem Baby war.

Deshalb sage ich Dir, halte die Ohren steif und denke immer daran:

Glaube an Dich, denn du bist die perfekteste Mama, die Dein Kind haben kann.

Deine

Wenn du jetzt noch mehr über die Bewegungsabläufe deines Babys, Beikost, Tipps zum Einschlafen und viele andere Themen rund um dein Baby erfahren möchtest: dann trag dich doch einfach in den Newsletter ein und du erhältst viele nützliche Tipps von mir.

GRATIS: 10 Tipps wie du mehr Zeit für dich hast, und dich gut dabei fühlst.


Ich freue mich auch über jeden Kommentar, den ihr mir zu diesem Artikel schreibt und wenn du ganz persönliche Fragen hast, hier ist meine E-mail:

antwort@steffigerdes.com