Seite auswählen

Möchtest du auch mit Deinem Kind einen Baby-Kurs besuchen? Du weißt aber nicht wo und welcher Kurs für dich am geeignetsten ist. Es gibt zahlreiche Kurse, schau einfach mal in Krankenhäusern, Geburtshäusern, Kindergärten bei der Caritas oder  Musikschulen, Musikpädagogen, Volkshochschulen und Familienbildungsstätten nach oder einfach mal im Bekanntenkreis nachfragen oder über die Gemeinde, Kirche, Mütter- oder Familienzentren recherchieren

 

Was gibt es für Kurse und was wird darin angeboten

Babymassage:

Der Kurs der Babymassage ist oft der erste Kurs den du bei deinem Baby durchführen kannst. Du kannst damit schon ab der 6sten Lebenswoche starten. Wenn dein Kind schon über 6 Monate ist, braucht es diesen Kurs nicht mehr. Dann steht mehr die Bewegungsentwicklung und die Sprachentwicklung im Vordergrund. Die Babymassage beruht auf der traditionellen indischen Streichelmassage. Durch die sanften Berührungen von Dir erfährt es Sicherheit und Geborgenheit. Gleichzeitig lernst du in einem Kurs auch wie du massieren kannst, wenn Dein Baby einmal Bauchweh oder Blähungen hat und das schöne ist das du jede gelernte Massage auch zuhause anwenden kannst.

 

Baby-Yoga:

Das ist ein Kurs zur Entspannung für Mutter und Kind. In dem Kurs kannst du Deinen Beckenboden, sowie Deine Nacken, Schulter und Rückenmuskulatur stärken, da diese gerade im ersten Jahr deines Babys besonders beansprucht werden. Wichtig ist es hier, dass du lernst wie du auch zuhause Ruhe und Entspannung findest. Dies beruht auf der Tatsache, dass wenn du ruhig und entspannt bist, dein Kind auch viel ruhiger und entspannter sein wird. Die Übungen für Dein Baby werden von Dir ausgeführt und dienen dazu die Beweglichkeit deines Kindes zu fördern.

Babyschwimmkurs:

Das sind Schwimmkurse für Babys ab dem dritten Lebensmonat. Dein Kind sollte schon selbstständig den Kopf heben können um daran teilzunehmen. Die meisten Babys mögen Wasser und durch diesen schwerelos ähnlichen Zustand im Wasser sind sie zu Bewegungen fähig, die ihnen sonst nicht möglich sind. Durch Spiele im Wasser mit Vater oder Mutter stärken sie ihre Muskeln. Das Wasser fördert auch den Gleichgewichtssinn und durch den engen Hautkontakt mit Mutter oder Vater wird auch die Eltern-Kind-Bindung gestärkt. Dort werden Singspiele gesungen, verschiedene Materialien ins Wasser gegeben, die Dein Baby mit Dir erkunden kann und du und Dein Kind lernen andere Mütter (bzw. Väter) und ihre Kinder kennen.

Bevor du dich aber mit Deinem Kind zu einem Babyschwimmkurs anmeldest, teste in der Badewanne ob Dein Baby auch das Wasser mag. Es gibt tatsächlich auch Kinder die mögen kein Wasser.

 

Pekip-Kurs (Prager-Eltern-Kind-Programm):

In den Kursen sind meist 6-8 Mütter mit ihren Kindern die von einer zertifizierten Pekip- Kursleitung durchgeführt werden. Es wird auf die Entwicklung der Babys zwischen dem dritten Lebensmonat bis zum 12 Lebensmonat geachtet und mit Materialien wie Wasserbälle, Planschbecken, Tücher und vieles mehr angeregt selbst aktiv zu werden. Dabei sind die Babys ohne Windeln und Kleidung und der Raum ist immer sehr angenehm warm. Auch der Austausch von Situationen und Fragen rund um ihr Kind werden in den Kursstunden besprochen.

 

DELFI®Kurs (DENKEN-ENTWICKELN-LIEBEN-FÜHLEN-INDIVIDUELL):

Delfi® Kurse sind ähnlich wie Pekip-Kurse, nur mit dem Unterschied, dass in Delfi®Kursen Lieder, Fingerspiele und Berührungsspiele durchgeführt werden. In Delfi ® Kursen lernen Eltern die Fähigkeiten ihres Kindes auf spielerische Weise zu unterstützen. Mütter lernen sich untereinander kennen und fördern mit den Angeboten die Bindung zu ihrem Kind. Auch in diesem Kursen sind die Kinder ohne Windel und Kleidung, damit sie ihren Körper besser erfahren und mehr Bewegungsfreiheit haben.

Die Delfi® Leiterin bietet dem Entwicklungsstand der Babys entsprechende Bewegungs- und Wahrnehmungsanregungen, Halte- und Tragegriffe, Finger- und Berührungsspiele und Lieder an. Dabei stehen der Spaß miteinander und die Freude aneinander im Mittelpunkt. Außerdem werden Informationen und Erfahrungsaustausch zu aktuellen Themen wie z.B. zur neuen Elternrolle, den Erlebnissen rund um die Geburt, zum Schlafen, Wachen und Weinen und zur Ernährung gegeben.

 

SpielRaum Kurse nach  Emmi Pikler:

SpielRaum Kurse orientiert sich unter anderem an der Kleinkindpädagogik von
Dr. Emmi Pikler

Die Kinder haben die Möglichkeit Spielgegenstände zu erforschen und können mit Bewegungselementen experimentieren, die ihren aktuellen Bedürfnissen entsprechen. Die Kinder entscheiden selbst, wann, mit was und wie lange sie spielen möchten. Sie können ihrem Entdeckungsdrang oder ihrem Ruhebedürfniss freien Lauf lassen. Während die Kinder ihrem eigenen Tun folgen, haben die Eltern die Möglichkeit, in einer ruhigen Atmosphäre zuzuschauen und im anschließenden Gesprächskreis kann über Fragen und Probleme, die sich im Alltag mit dem Kind ergeben, gesprochen werden.

 

Babys in Bewegung Kurse:

Die Babys in Bewegung Kurse sind für Kinder, die gerade beginnen frei zu laufen oder schon frei laufen können. Durch vielfältige Bewegungserfahrungen wie rollen, krabbeln, klettern, schwingen, schaukeln, balancieren usw. lernen die Kinder ihren Körper kennen, lernen sich und ihre koordinativen Fähigkeiten sowie Fertigkeiten besser einzuschätzen. Die Aufgabe der Eltern ist es, gemeinsam mit den Kindern aktiv mitzumachen und an den Geräten – soweit nötig – Hilfestellung zu leisten. Sie sollen ihr Kind motivieren, viele Bewegungsstationen und -aufgaben auszuprobieren und vielseitige Bewegungsmöglichkeiten zu erfahren.

 

Krabbelgruppe:

Krabbelgruppen entstehen oft auf privater Basis. Ab dem sechsten Lebensmonat kannst du mit Deinem Kind in eine Krabbelgruppe. Dort triffst du andere Mütter und tauscht mit ihnen Erfahrungen und Informationen aus, die euch im Alltag beschäftigen. Die Kinder spielen dabei mit angebotenem Spielzeug und lernen sich untereinander kennen. Es wird oft auch gesungen und Bewegungsspiele angeboten.

 

Musikgarten:

Singen und musizieren fördert die Entwicklung des Gehirns deines Kindes. Musik sorgt nachweislich dafür, dass Kinder ausgeglichener sind, sich besser konzentrieren können und gesundheitlich und emotional stabiler sind. In den Musikgarten- Kursen wird bewegen sich Eltern und Kinder zur Musik, singen selber und machen Fingerspiele.

 

Ich weiß das, dass diese Auswahl an Kursen noch längst nicht alles gewesen ist was im deutschsprachigen Raum angeboten wird. Hast du noch Vorschläge was es noch für Kurse gibt, dann schreib mir ganz einfach oder schreib es unten in die Kommentare. Ich werde diese dann bald auch mal aufgreifen. Ich danke Dir dafür.

Hat dich ein Angebot besonders angesprochen? Dann mach dich auf die Suche. Du wirst bestimmt einige interessante Angebote in Deiner Nähe finden.

Ich wünsche Dir viel Erfolg dabei.

Und denke daran…

Glaube an Dich, denn du bist die perfekteste Mama, die Dein Kind haben kann.

Deine

Wenn du jetzt noch mehr über Tipps zum Einschlafen, Beikost und viele andere Themen rund um dein Baby erfahren möchtest: dann trag dich doch einfach in den Newsletter ein und du erhältst viele nützliche Tipps von mir.

GRATIS: 10 Tipps wie du mehr Zeit für dich hast, und dich gut dabei fühlst.

Ich freue mich auch über jeden Kommentar, den ihr mir zu diesem Artikel schreibt und wenn du ganz persönliche Fragen hast, hier ist meine E-mail:

antwort@steffigerdes.com